Der richtige Umgang mit der Salzkristalllampe

Umgang und Pflegehinweise

Salzkristalllampen sind gesundheitlich förderlich und finden in immer mehr Haushalten und gewerblich genutzten Räumen Anwendung – auch wenn diese Räume nicht im Sinne des Feng Shui eingerichtet worden sind. Einige Hinweise zu Handhabung und Pflege der Lampen sollten allerdings berücksichtigt werden.

Qualität und Sicherheit

Salzkristallleuchten sollten von ausgesuchter Qualität sein, wenn sie ihren gewünschten positiven Effekt entfalten sollen. Gut ist daher, wenn direkt nach der Förderung der Salzkristalle aus der Mine eine Vorkontrolle durchgeführt wird, bei der nicht erwünschte Kristalle aussortiert werden.
Salzkristalllampen sollten eine CE-Kennzeichnung besitzen bzw. eine GS-geprüfte Elektrik. Die Zuleitung sollte wenigstens zwei Meter lang sein, ein Kippschalter regelt das Ein- und Ausschalten. Dies gewährleistet, dass die Lampen sicher angewendet werden können und dennoch im Alltag praktisch sind.

Anwendungshinweise

Sogenannte Salzkristall-Teelichte sollten nur im Nahbereich aufgestellt werden. Das bedeutet, sie werden bei einer gemütlichen Kaffeerunde direkt auf dem Tisch platziert. Lampen mit einem Gewicht von zwei bis vier Kilogramm sind für Räume bis zehn Quadratmeter geeignet. Mittlere Lampen bringen bis zu 6 Kilogramm auf die Waage und sind ausreichend für Räume von 15 bis 20 Quadratmeter. Große Salzkristalllampen bis neun Kilogramm bereichern die Luft in einem Raum von bis zu 25 Quadratmetern. Große Lampen wiegen zwischen 12 und 14 Kilogramm und sorgen für ein positives Klima in großen Räumen von bis zu 30 Quadratmetern.
Die genannten Werte stellen Erfahrungswerte dar. Sicherlich kann jeder Nutzer auch ein wenig experimentieren. Wer mit der Wirkung nicht zufrieden ist, stellt einfach eine kleinere Salzkristalllampe an anderer Stelle im Raum auf.
Salzkristalllampen sollten nicht in feuchten Räumen stehen, sind also für Bad und Sauna ungeeignet. Auch im Freien oder bei länger geöffnetem Fenster sind sie wirkungslos. Teilweise kann es passieren, dass der Kristall mit feuchter Luft in Berührung kommt. Er fühlt sich dann kühl bis kalt an und sollte über mehrere Stunden in Betrieb genommen werden. So wird erreicht, dass die überschüssige Feuchtigkeit wieder an den Raum abgegeben und die Lampe getrocknet wird. Allerdings kann es in dem Fall zu Auskristallisierungen kommen. Sie sind leicht zu entfernen, da sie sich lediglich auf der Oberfläche des Kristalls befinden.
Wichtig: Salzkristalllampen sollten nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden.

Ca. Raumgröße und Gewicht der Salzkristalllampe:
10 m² – 2-4 kg
15 m² – 4-6 kg
20 m² – 6-9 kg
25 m² – 9-12 kg
30 m² > 13 kg

Pflegehinweise

Salzkristalllampen brauchen keine besondere Pflege. Sie sollten allerdings ab und zu mit einem Tuch oder einer weichen Bürste von Staub befreit werden, damit sie die gewünschte Wirkung entfalten können.
Es gibt keine maximale Betriebsdauer, Salzkristalllampen können auch mehrere Stunden hintereinander in Betrieb sein. Eine Abkühlzeit ist zwischendurch nicht nötig.
Teilweise kann es nötig sein, die Glühbirnen auszutauschen. Salzkristalllampen verfügen dafür über ein Steckfedersystem, welches sich beim Austausch der Glühbirnen als sehr praktisch erweist. Es wird einfach die gesamte Elektrik aus der Lampe gezogen – sie ist zur Not mit einem Schraubenzieher vom Leuchtenboden abzuhebeln. Vorsicht: Unbedingt daran denken, den Stecker vorab zu ziehen! Nun kann die Glühbirne gewechselt werden. Die Elektrik wird wieder nach oben gedrückt – fertig!

Letzte Aktualisierung am 17.08.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.